Sonntag, 23. April 2017

Frühling auf alten Postkarten um 1900

Der Frühling war ein beliebtes Motiv auf Postkarten um 1900, siehe:








Samstag, 22. April 2017

Pseudolinke kapitalistische Systemverteidiger demonstrieren gegen den AfD-Bundesparteitag in Köln

"manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern werch ein illtum."
(Ernst Jandl)


An diesem Wochenende findet in Köln der Bundesparteitag der AfD statt. Zehntausende Gegendemonstranten haben sich angekündigt! Merkwürdig, bei CDU-Parteitagen oder SPD-Parteitagen kommen diese Massen nicht, obwohl diese Parteien ja an der Regierung sind, all das volksfeindliche zu verantworten haben, wohingegen die AfD ja keine Verantwortung trägt.

Merkwürdigerweise gab es auch keine großen Demos, als die USA vor ein paar Tagen das souveräne Syrien angriffen und bombardierten, obwohl dies eindeutig gegen das Völkerrecht verstieß!!!

Und die meisten dieser Anti-AfD-Demonstranten bezeichnen sich auch noch als links, obwohl genau das Gegenteil der Fall ist, trotz links klingender Namen, wie die Partei „Die Linke“ oder „Antifa“. Schon die Nazis bedienten sich dieses Etikettenschwindels: "National-Sozialisten"! An ihnen war bekanntlich nichts, aber auch gar nichts sozialistisches. Es war reiner Etikettenschwindel. Auch all die jetzigen unter „links“ firmierenden Gruppen sind keine Linken, sondern sie stehen auf der Seite des Establishments und sie haben Angst, daß eine AfD an den Fundamenten des kosmopolitischen multikulturellen Imperialismus rütteln könnte.

Die KPD-ML hat das in ihrem Organ „Roter Morgen“ treffend beschrieben. http://www.rotermorgen.info vom 19.4.17, unter der Überschrift „Kampf den Globalisten“:

„...Das Mißtrauen in die EU wächst in Europa und die Herrschenden versuchen mit zweifelhaften Bewegungen wie „Pulse of Europe“ entgegenzusteuern. Der ganze „mainstream“ FDP, CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke,Antifa, deutsche und ausländische K-Gruppen, die Kirchenfürsten und Gewerkschaftsbonzen. Die Presse von der BILD bis zur Jungen Welt und der ganze kulturelle Überbau versteifen sich in seltener Einmütigkeit auf den „Kampf gegen rechts“, die konservative Opposition der AfD. Dabei ist „mainstream“ noch untertrieben, denn es gibt zur Zeit keine andere Richtung der Kapitalistenklasse außer vielleicht in den USA als die Globalisierung.

Für uns Kommunisten sind nach wie vor die Interessen der Kapitalistenklasse rechts und die Interessen der Arbeiterklasse links.
Man mag ja die AfD bekämpfen, aber als Linker sollte man in erster Linie den Klassenkampf gegen die Kapitalisten führen. Die Globalisten, die Supranationalen sind die Entdemokratisierer, die Supranazis sind die Nazis von heute. Anstatt, wie es z. B. die griechischen Kommunisten es tun, das imperialistisch-kapitalistische Projekt von Euro und EU, die „Vereinigten Staaten von Europa“ zu entlarven und zu bekämpfen, wollen die Linken Deutschlands und Frankreichs, Varoufakis usw. dieses Projekt durch Reformen retten. Im 100. Jahr der russischen Oktoberrevolution sollte man daran erinnern, daß es noch etwas anderes gibt als Reformen. Da war die kommunistische Bewegung in den 1970er Jahren und davor schon wesentlich weiter. Die heutigen Linken in Deutschland mögen sich noch so sehr als AfD-Hasser ausgeben. aber durch ihre Einbindung in die kapitalistischen Projekte der Globalisierung, deren Hauptverlierer die Arbeiterklasse ist, überlassen sie die Arbeiter der einzigen Opposition, die nun in Gestalt der AfD auf der rechten Seite durch die falsche Politik der Linken an Stärke gewinnt. Das ist kein proletarischer Internationalismus, sondern bürgerlicher Kosmopolitismus was die hiesige Linke betreibt.“

Ich würde auch in Köln demonstrieren, aber nicht pauschal gegen die AfD, die einzigste größere Oppositionspartei in Deutschland, sondern ich würde gegen das Hotel „Maritim“ demonstrieren, welches dem AfD-Mitglied Björn Höcke vorab Hausverbot erteilt hat, so daß er nicht am Bundesparteitag teilnehmen kann. Das erinnert fatalerweise an Nazimethoden, als Hotels Schilder anbrachten, wo drauf stand „Juden unerwünscht“, dies noch vor dem offiziellen staatlichen Übernachtungsverbot von Juden in Hotels.
 
Ich würde auch gegen die bourgeosie AfD-Clique um Frauke Petry demonstrieren, welche die AfD in eine reine bürgerliche Establishmentpartei trimmen will, volksfeindlich und so unnütz wie ein Kropf und damit die Hoffnungen des Volkes enttäuschend, welches in außerparlamentarischen Bewegungen, wie Pegida, mehr will, als nur ein paar kosmetische Veränderungen am System.

Ich bin ja mal gespannt, ob sich die pseudolinken Anti-AfD-Demonstranten zivilisiert benehmen oder wie weiland die SA-Horden in den 30er Jahren in Köln randalieren, statt zu demonstrieren.

Donnerstag, 20. April 2017

Erinnerung an die Bibliothek sans-Gêne, Bibliothek Mignon


Im Juli 2011 schrieb ich einen Blogbeitrag über den Verlag Langenscheidt, siehe:
http://barrynoa.blogspot.de/2011/07/altes-der-verlag-langenscheidt-um-1900.html.

Da scannte ich einen Werbeprospekt mit einem Jugendstilbild von Fernand Schultz-Wettel ein. Heute möchte ich ein weiteres Jugendstilbild vorstellen, welches ich sehr mag. Auch dieses obige Bild ist aus dem Langenscheidt-Verlag, ein Werbeplakat für die „Bibliothek sans-Gêne, Bibliothek Mignon“, um 1900 erschienen. Künstler ist Luděk Alois Marold (7. August 1865 - 1. Dezember 1898), ein tschechischer Maler und Illustrator, bekannt für sein Panorama, das die Schlacht von Lipany darstellt, das größte Gemälde in der Tschechischen Republik.



Montag, 17. April 2017

Kurs der Bundes-AfD: Tierquälerei unterstützen und Bürger belügen und Patrioten wie Björn Höcke aus der Partei ausschließen wollen!

„Die Welt“ schreibt:


Etwa zur Halbzeit der Legislaturperiode hat Rot-Rot-Grün in Thüringen nach einer Umfrage keine eigene Mehrheit mehr. Linke, SPD und Grüne kämen nach der Befragung des Erfurter Insa-Instituts im Auftrag der „Bild“-Zeitung zusammen auf 42 Prozent. Bei der Landtagswahl im Herbst 2014 waren es noch 46,3 Prozent. Wären am Sonntag Landtagswahl, stünde der Einzug der Grünen in das Parlament auf der Kippe. Sie kommen bei der Umfrage auf 5 Prozent der Stimmen (5,7 Prozent bei der Landtagswahl).

Die Linken lassen ebenfalls Federn. Sie kommen den Angaben nach nun auf 22 Prozent (28,2 Prozent). Dagegen legt die SPD um gut 2,5 Prozentpunkte auf 15 Prozent zu. „Wir profitieren vom Schulz-Effekt“, sagte SPD-Landeschef Andreas Bausewein mit Verweis auf den Kanzlerkandidaten Martin Schulz dem Blatt.

Die CDU als größte Oppositionsfraktion erreicht laut der Umfrage mit 33 Prozent ihr Landtagswahlergebnis. Die AfD kommt auf 19 Prozent (10,6 Prozent) und damit auf deutlich bessere Werte als im Bund, wo sie zuletzt in den Umfragen absackte. Die FDP wäre mit 4 Prozent nicht im Landtag vertreten (2,5 Prozent).

Björn Höckes Dresdener Rede ist also nicht der Grund für die schlechten bundesweiten Umfragewerte der AfD, ganz im Gegenteil, Björn Höcke ist bei seinen Wählern beliebter denn je, kein Wunder, denn wegen Leuten wie ihm, haben die Leute ja AfD gewählt. eine Petry, einen Pretzell und eine Frau von Strolch, mit ihrem volksfeindlichen Kurs brauchen die Bürger nicht und wenn diese Typen nicht bald die AfD verlassen, dann kann man die AfD als Volkspartei abschreiben.

Was für eine abgebrühte Lügnerin Frau von Strolch ist, dies kann man unten nachlesen. Man kann nur mit dem Kopf schütteln, was für widerliche Typen in der AfD das Sagen haben, die sich erdreisten einen hochanständigen Patrioten wie Björn Höcke aus der Partei zu drängen.


Die Lügnerin und Tierschutzgegnerin Frau von Storch:

http://www.fellbeisser.net/news/kurs-der-afd-tierquaelerei-unterstuetzen-und-buerger-beluegen

Emails von Tierschutzorganisationen an Frau von Storch und die AfD zu diesem Thema werden nicht beantwortet, damit beweist die Bundes-AfD, daß sie keine Volkspartei ist, sondern sich gegen das Volk stellt. Sie beantwortet nicht einmal Anfragen von der AfD gegenüber positiv eingestellten Tierschützern, siehe:

https://wolodja51.wordpress.com/2017/04/14/fragen-von-herrn-ulrich-dittmann-an-mdep-von-storch-und-die-afd/

Die V-Partei³ - eine weitere Sumpfblüte in der deutschen Parteienlandschaft

Wir sind die neuen Grünen, nur heller, was jedoch nicht heißt, dass wir in deren Fußstapfen treten, eher all die Punkte aufgreifen, die jahrelang außer Acht gelassen wurden.“ - das kann man auf der Seite der neugegründeten V-Partei (https://v-partei.de) lesen.

Noch eine Art Grüne Partei? Man verschone uns davon, eine grüne Partei reicht, reicht uns Bürgern bis zum Stehkragen! Man kann nur mit dem Kopf schütteln, wie doch das volksferne, dekadente Bürgertum immer wieder spinnerte Parteien und Bewegungen gebiert.

Wie in vielen Parteiprogrammen hat die V-Partei auch einiges Positives anzubieten, so alles was mit Tierschutz zu tun hat, ist ohne Frage ehrenwert und würde, wäre es durchsetzbar ein Meilenstein in der Befreung der Tiere aus Tier-KZ´s etc. Auch ist der Einsatz für ein bedingungsloses Grundeinkommen eine mehr als gute Sache. Diese guten Ziele machen aber wieder andere Ziele dieser neuen Partei zunichte, die eindeutig volksfeindlich sind.

So steht im Programm z.B. die Befürwortung der Umvolkung (Zitat: „Gegen menschenverachtende Obergrenzen, stärkere Förderung der Integration von Geflüchteten, Vermittlung und Ausbau von Sprachkenntnissen – Kommunikationsfähigkeit als Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe schnellere Anerkennung von Berufsabschlüssen der Flüchtlinge zur Arbeitsmarktintegration, dezentrale Unterbringung statt Massenunterkünfte, Geld- statt Sachleistung. Erleichterung von legaler Einwanderung in die EU. Familiennachzug nach erfolgreicher Integration.“)

Ja sind diese V-Leute des Wahnsinns fette Beute? Freie Bahn für ungehinderte Zuwanderung in das eh schon total überbevölkerte und mit fremden Völkern überfremdete Deutschland, womöglich aus Kulturkreisen, wo ja nun überhaupt kein Verständnis für den von der V-Partei propagierten Veganismus/Vegetarismus besteht, es durch Einwanderung nur das Tierleid durch mehr Fleischkonsum vermehrt wird?

Mit derlei Programmpunkten outet sich diese Partei als Volksfeind-Partei! Dann fordert diese V-Partei auch noch Tempolimite auf allen Straßen, Kennzeichnungspflicht bei Nahrungsmitteln, Werbeverbot für Ungesundes (Was ungesund ist, das bestimmt dann wohl die V-Partei?!). Stark zuckerhaltige bzw. ungesunde Produkte sind aus der Werbung herauszunehmen (Bonbons und Schokolade unter der V-Partei für Kinder also bald verboten, analog dem Tabak?). Dafür möchte diese skurile Partei ernsthaft das „Begleitete Sterbefasten“ gesetzlich verankern. Verhungern dürfen also statt selbstbestimmter Freitod durch humane Todesmedizin! Abstoßend!

Zu all diesem volksfeindlichen Unrat setzt sich die V-Partei (könnte auch Verbots-Partei bedeuten) auch noch gegen den Nationalstaat ein. Zitat aus dem Programm:

Die V-Partei³ setzt sich für den Erhalt und Ausbau der Europäischen Union als Werte- und Solidargemeinschaft ein. Die EU eröffnet die Möglichkeit, hohe Verbraucher-, Umwelt- und Tierschutzstandards gesamteuropäisch umzusetzen. Sie kann, dem Gemeinwohl ihrer BürgerInnen verpflichtet, übermächtigen Konzerninteressen Einhalt gebieten. Allerdings ist ein Aus- und Umbau der europäischen Institutionen hin zu mehr demokratischer Teilhabe und bürgernaher Transparenz notwendig.
Deshalb fordern wir eine Stärkung des EU-Parlaments, dazu gehört insbesondere die Einführung des Initiativrechts des Parlaments.“

Diese Partei ist aber denn doch zu etwas nütze. Sie schöpft im Reservoir der grünen Wähler Stimmen ab, die dann zum Glück der Grünen Partei fehlen werden. Ansonsten ist diese Partei eine der vielen Sumpfblüten, entsprungen den Hirnen blauäugiger, dekadenter, bourgeoiser Gutmenschen, die volkferne spinnerte Ideen unters Volk bringen wollen, was aber zum Glück zum scheitern verurteilt ist.

Sonntag, 16. April 2017

Gedanken zum Osterfest

Was für armseliger menschlicher Kleingeist doch in religiösen Festen, wie dem Fest der Auferstehung Christi (Ostern), offenbar wird. Diese Fokussierung auf eine einzige Spezies, die Spezies Mensch, aus der Gattung der Säugetiere, und die Nichtachtung und Nichtbeachtung all der vielen anderen gleichwertigen Lebensformen, die kann man nur als Kleingeistigkeit und Ignoranz bezeichnen. Bildet sich die Menschheit allen Ernstes ein, sie wäre die Krone der Schöpfung und einzigartig? Das ist der Gipfel der Einfältigkeit, widerlich gepaart mit einem Stolz der sonst nur ganz dummen Menschen eigen ist.

Ich halte es mit Maria Grengg, der wunderbaren Schriftstellerin, siehe auch: http://barrynoa.blogspot.de/2011/06/maria-grengg-1888-1963-die-flucht-zum.html

Ich stehe dem Mittelalterlichen der Kirche innerlich fremd und abwehrend gegenüber mit meinem schönheitsuchenden, alles Lebendige gleichwertenden Herzen und meinen naturhaften Sinnen. Mein Gefühl wehrt sich gegen den pflanzen-, gewässer- und getierfremden Glauben aus dem palästinischen Wüstenland, den man den Vorvätern nur zu oft mit dem Schwerte aufgezwungen hat. In meiner Liebesbereitschaft für den leidenden Bruder, sei es Tier oder Mensch, neige ich mich aber ehrlich hin zur Lehre dessen, der auch in der Ecke meiner Stube zermartert am Schandholz hängt.“
(Maria Grengg, Schriftstellerin)

Die Dokumentation „Was Tiere fühlen“ zeigt eindrücklich am Beispiel von Tieren, daß der Mensch keinen Deut etwas besseres oder höherwertigeres ist als andere Lebewesen:
 

darin die Neurobiologin Dr. Peggy Mason Ich sehe mich als Tier, als Säugetier, als Primat!“

"Was für armselige kleine menschliche Egoisten war doch die Majorität der Religionsstifter, Philosophen und großen Denker, mit ihrem blinden Fleck im Herzen und Denken. Fast alle konnten nur über den Menschen, mit dem Menschen denken, kaum einer hatte jedoch das gesamte Universum, alles Lebende, das Leben an sich, geschweige denn konkret die Tiere im Blick gehabt. Die Philosophie alles Lebenden wurde nie geschrieben."
(Dr. Gunter Bleibohm, Philosoph)

Samstag, 15. April 2017

Perverses Osterfest in Deutschland mit Lammbraten

Kleines Tierkind im Schlachthaus, nur damit abartige Deutsche zu Ostern einen Lammbraten auf den Tisch bringen können

Das Osterfest steht vor der Tür! Frohe Ostern? In den Kochsendungen des bundesdeutschen Hetzfernsehens, wie „Küchenschlacht“ vom ZDF, werden ungeniert Lammbraten vorgestellt, zum Nachmachen. Abartig!

Und abartige Deutsche kochen das dann auch noch nach! Dieses widerliche Pack kennt kein Mitgefühl mit kleinen Tierkindern, Lämmern, die, gerade geboren, bei entarteten Menschen zum christlichsten aller christlichen Feste als Braten auf den Tisch kommen.

Daß kleine Tierkinder, wie Lämmer, ihr gerade erst angefangenes Leben für ein christliches Fest lassen müssen, das scheint die Mehrheit der Deutschen nicht zu berühren, auch die Typen nicht, die ansonsten sich als Gutmenschen fühlen und dauernd gegen angebliche Rechte demonstrieren, die demonstrieren nicht dagegen, fressen vielleicht selber kleine Tierkinder.

Wer sich Fotos, wie die nachfolgenden, anschaut, wo Lämmer zu sehen sind, und dann sich einen Lammbraten schmecken läßt, der kann nur als minderwertiger, erbarumgsloser gefühlskalter Rohling gelten.

Daß Muslime und Juden diesen Lämmern noch nicht einmal einen betäubungslosen Tod gewähren, sondern sie betäubungslos schlachten, dies spricht Christen von ihrer Rohheit nicht frei. Widerlich die Heuchelei in den Predigten in den Kirchen zu Ostern, wo vom Leiden Christi am Kreuz, seiner Auferstehung und von Barmherzigkeit viel die Rede ist, wenn Kirche und Christen zu dem jetzigen millionenfachen grausamen erbarmungslosen Tod von Tierkindern schweigen, ja dies sogar oft als Konsumenten unterstützen.

Kann man so roh und gefühllos sein und diese Lämmer als Braten auf den Tisch bringen?